Tankreinigung 2018-04-07T05:39:22+00:00

TANKREINIGUNG

Korrossionsschutz | Auffangraumsanierung | Grundwassersanierung | Ölschadensanierung

KONTAKT UNS

Lebensdauer & Wirtschaftlichkeit

Warum Ihr Heizöltank regelmäßig gereinigt werden sollte.

Bekanntlich entsteht durch das Zusammentreffen von Wasser und Stahl Korrosion, auch Rost genannt. Diese Korrosion findet auch in Ihrem Heizöltank statt. Eine chemische Verbindung aus Wasser, Schwebteilchen und dem Schwefelanteil des Heizöls, geht eine Mischung ein, die sich am Boden absetzt und mit dem Stahlboden reagiert. Langsam entsteht Flächenkorrosion und Lochfraß. Werden diese Korrosionen nicht behandelt, so besteht die Gefahr, dass der Tank undicht wird. Bei doppelwandigen Stahltanks führt das zwar nicht zum Auslaufen des Öls, das Leckalarmgerät jedoch zeigt Alarm an . Eine nachträgliche Reparatur, wenn ein Tankblech bereits durchgerostet ist, ist um ein vielfaches teuerer als ein Tankreinigungsservice in geeigneten Intervallen. Ebenso schätzt die rechtzeitige Tankreinigung vor Brennerstörungen. Der Brenner saugt somit nur gutes Heizöl an. Neben der Tankreinigung wird das Tankzubehör selbstverständlich mitgeprüft, so dass am Ende der Wartungsarbeiten ein Tankzustandsbericht erstellt wird.

Tankreinigung und Wartung optimaler Weise alle 5 – 7 Jahre

Korrossionsschutz

Schützen Sie Ihren Tank vor Rostschäden

Dieser typische Korrosionsschaden wurde am Boden eines 30jährigen Stahltank festgestellt. Solche Schäden haben verschiede Ursachen und können zu erheblichen Umwelt-schäden führen, für die der Tankbesitzer bzw. Betreiber verantwortlich gemacht wird. Um diese Korrosionen zu stoppen, muss der Tank durch ein spezielles Korrosions-schutzsystem saniert werden.

Die bewährteste und effektivste Sanierung ist eine so genannte Beschichtung. Dabei werden der Boden und die Tankwände mit einer heiz-ölbeständigen und widerstands-fähigen Kunstharzmasse beschichtet. Diese stoppt nicht nur die Korrosion, sondern gewährleistet einen langfristigen und sicheren Betrieb des Tanks. Unsere besondere Beschichtungsmasse besizt ein hohe Viskosität, so hält sie den Spannungsschwankungen im Tank (voller Zustand und leerer Zustand) stand.

Deshalb gewähren wir hier auch eine Garantie von 10 Jahren.

Auffangraumsanierung

Gehen Sie auf Nummer sicher

Der Auffangraum bei einem Tank im Keller ist der wichtigste Faktor bei einem evtl. Ölschaden. Ob nun der Tank Überfüllt worden, oder eine Leckage entstanden ist,  die Auffangwanne fängt das ausgetretene Heizöl auf.
Damit wird vermieden, dass das Heizöl in das Grundwasser sickert. Diese Gewährleistung hat man nur dann, wenn selbstverständlich die Auffangwanne an allen Stellen dicht ist. Dieser muss mindestens mit einem Ölfesten drei-schichten Anstrich versehen sein.
Mindestens ein mal im Jahr sollte der Auffangraum besichtigt werden, um evtl. auftretende Risse am Mauerwerk rechtzeitig zu bemerken.

Das Mauerwerk “arbeitet” in den meisten fällen. Dadurch entstehen auf kurz oder lang erneut Risse an dem Anstrich. Die Auffangwanne ist undicht.

Durch die Weiterentwicklung der Technik hat man das Problem mit den Rissen am Mauerwerk erkannt und daran gearbeitet. Eine Folie für den Auffangraum wurde entwickelt, die die Auffangwanne sicher abdichtet und das dauerhaft. Es empfiehlt sich statt des Anstriches, den Raum mit einer Folie auskleiden zu lassen. Diese wird vor Ort zusammengeschweißt und montiert. Da Trittschutzmatten und unter dem Tank Hartgummi-
streifen verlegt werden, ist ein defekt der Folie fast unmöglich.

Selbst wenn der Tank mit einer Kunststoffinnenhülle versehen ist,  und damit alle gesetzlichen Auflagen erfüllt sind, empfiehlt es sich, die Auffangwanne sanieren zu lassen. Die Kunststoffinnenhülle ist nur ein Schutz gegen Leckage. Bei einem Überfüllschaden läuft das Heizöl trotzdem in die Auffangwanne. Falls diese nicht öldicht ist, ist ein Gewässerschaden nicht auszuschließen.

Grundwassersanierung

Wenn Schadstoffe in das Grundwasser gelangt sind, wird in der Regel das Grundwasser über Brunnen abgepumpt und je nach Schadstoff in verschiedenen Anlagen gereinigt. Das saubere Wasser wird anschließend in die Kanalisation oder in den Untergrund zurückgeleitet.

Reinigungsanlagen:
 Leichtflächtige organische Stoffe,
die sich schlecht in Wasser lösen, können in sogenannten Strippanlagen aus dem Wasser heraus geblasen werden.
Das geht zum Beispiel mit Benzol.
Schwerflächtige organische Stoffe wie Heizöl oder Teeröl werden mit Aktivkohlefiltern aus dem Grundwasser durch Adsorption entfernt. Diese Schadstoffe bleiben an der Aktivkohle haften. Schwermetalle im Grundwasser werden speziellen Granulaten adsorbiert.

Bei der Grundwasser-Förderung kann es Probleme durch Verockerung oder Verkalkung geben. Insbesondere
bei der Wiedereinleitung des gereinigten Grundwassers in den Untergrund muss diesen Punkten große Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Im Dialog mit den Kunden und Magistrat befassen wir uns bundesweit mit geologischen Untersuchungen und Gutachten, mit Sanierungskonzepten und mit der Sanierungsbetreuung. Besonders wichtig ist es uns, den geologischen Untergrund und die Sanierungsanlage als eine Einheit anzusehen. Nur so können wir optimale Sanierungsergebnisse erzielen und zugleich eine wirtschaftlich optimale Lösung anbieten.

Unser Leistungsspektrum im einzelnen:

1) Geologische Untersuchung und Gutachten:
• Schadenserkundung (Bohrungen, Beprobungen,   Recherchen)
• Hydrogeologische Untersuchungen inkl.   Grundwassermodellierung
• Pumpversuche
• Gefährdungsabschätzungen

2) Sanierungskonzepte
• Planung von Sanierungen (Grundwasser, Boden, Bodenluft

3) Sanierungsbetreuung:

• Beprobung, Analyse und Anlagenkontrolle laufender Sanierungen
• Jahres- und Zwischenberichte

4) Anlagen für Reinigung von Boden- und Grundwasser
• Aktivkohlefilter für Wasser und Luft mit Aktivkohleservice
• Strippanlagen zur Grundwasser-Reinigung
• Pumpen und Rohrleitungen
• auf Wunsch schlüsselfertig montiert, zum Kaufen, Mieten oder Mietkaufen.

5) Optimierung von laufenden Sanierungen

Ölschadensanierung

Durch technisches aber auch menschliches Versagen sind Heizölschäden nicht ausschließbar. Meistens handelt es sich um beachtliche Mengen die aus dem Tank austreten. Die häufigsten Ursachen eines Heizölschadens ist, die Leckage oder die Überfüllung eines Tanks.
Nach solch einer Havarie gilt es, rasch zu handeln um weiteres austretendes Öl aufzuhalten, was Kosten und Schaden minimiert. Ein solcher Umweltschaden ist immer in Verbund mit Magistrat sowie Sachverständigen. Diese dokumentieren diesen Schaden bishin zur Eintragung Altlastenkatastar.

Bei der Beseitigung und Sanierung eines Heizölschadens übernehmen wir für Sie folgende Leistungen:

1) Schadenseingrenzung
• Abpumpen des ausgetretenen Heizöls
• Reinigen der kontaminierten Fläche
• Entsorgen des kontaminierten Materials
• Falls notwendig, Abbau des alten Tanks

2) Schadensbegutachtung
• Beauftragung eines Sachverständigen
• Informieren des zuständigen Magistrats

3) Schadensanierung
• Erstellen eines Sanierungskonzepts
• Sanierung des Schadens nach Vorgabe
des Sachverständigen bzw. Magistrat
• Lieferung einer Neutankanlage falls notwendig
-umfassende Dokumentation